Logo der Stadtgemeinde Schrems


 

 

 

 

 

 
News

 

PCR-Testangebot

Auf Grund der hohen Nachfrage nach Testterminen ist die Anmeldung derzeit ausschließlich online möglich!

Neben ausgewählten Apotheken kann man sich nun auch bei einigen Ärzten in der Ordination testen lassen.

Viele SPAR-Märkte bieten Gurgel-Tests an, auch der Schremser SPAR!
Nähere Informationen zu den Gurgeltests finden Sie hier.

 

 

 

Foto: pixabay

Förderungen für Elektrofahrräder

Im Reiter "Bürgerservice" finden Sie das Antragsformular und die Förderrichtlinien für die Förderung von Elektrofahrräder zum Downloaden.

Bitte beachten Sie, dass diese Förderung erst im neuen Jahr 2022 beantragt werden kann. Das zu fördernde E-Bike darf ebenso erst im Jahr 2022 angeschafft worden sein, es werden daher rückwirkend keine Rechnungen aus den Vorjahren angenommen.

Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Fichtenbauer:
Tel.: 02853 / 77 454 - 35

 

 

 

Casting für historischen Kinofilm

Für den Spielfilm "Des Teufels Bad" des Regieduos Veronika Franz und Severin Fiala werden noch Statistinnen und Statisten gesucht

Kinder zwischen 5 bis 12 Jahren , die weinen und Angst zeigen können, werden für diese Rolle gesucht. Es bedarf keiner schauspielerischen Vorerfahrung!

Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Altersklasse sollen bei Interesse Namen, Alter, ein Foto und ihre Kontaktdaten per E-Mail an 

casting8film@gmail.com 

schicken. 

 

 

 

Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister,  Abgeordnete zum NÖ Landtag Margit Göll, Bürgermeister Peter Müller und Direktorin der LBS Schrems Karin Preißl-Stubner.

Offizielle Eröffnung des Internats der LBS Schrems

Das Ergebnis des neu gebauten Internats der Landesberufsschule Schrems sorgte für Begeisterung bei Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister und Abgeordnete zum NÖ Landtag Margit Göll sowie Bürgermeister Peter Müller. 

Die 132 Betten sind zu je vier 2-Bett-Zimmern in Form von kleinen, modernen Apparmentes aufgeteilt worden. Es gibt gemeinschaftliche Aufenthaltsräume und Badezimmer, die eine Verbindung zwischen den Appartments schaffen. 

Das Internat wird auch weiterhin von der Stadtgemeinde Schrems geführt und verwaltet. „Wirtschaftliche Entscheidungen können damit in Schrems getroffen werden und durch die eigene Führung der Internatsküche bleibt „Essen auf Rädern“ auch zukünftig gewährleistet“, so Peter Müller. 

 

 

 

Nachricht vom Nikolaus

Der Nikolaus hat uns einen Nachricht zukommen lassen:

Liebe Kinder der Großgemeinde Schrems!

Leider kann ich euch dieses Jahr nicht persönlich besuchen kommen. Ich würde mich aber trotzdem sehr über eine Zeichnung von euch freuen.
Werft einfach einen Brief mit eurer Zeichnung, Namen und Adresse in den Postkasten der Stadtgemeinde Schrems oder schickt ihn mit der Post an:

Nikolaus
Hauptplatz 19
3943 Schrems

Natürlich könnt ihr mir auch eine E-Mail schreiben an nikolaus-schrems@gmx.at

Selbstverständlich werde ich euch dann auch eine Kleinigkeit vorbeibringen!
Ich freue mich auf eure Zeichnungen und hoffe, dass ich euch nächstes Jahr wieder persönlich treffen kann.

Euer Nikolaus

 

 

 

Foto: pixabay

Änderungen der Teststraße Hoheneich

Es gibt eine Änderung der Testtermine in der Teststraße Hoheneich.

Die Antigentestungen werden ab sofort auf unbestimmte Zeit jeden Donnerstag von 16 - 19 Uhr im Raikasaal Hoheneich - Marktplatz durchgeführt.

Es gibt keine Testungen mehr im Turnsaal Hoheneich!

 

 

 

Impfzentrum Gmünd

Das Impfzentrum Gmünd, im Access-Park (Zivilschutzzentrum) hat den Betrieb aufgenommen. Geöffnet ist von:

Montag bis Freitag:
14 bis 19 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage:
9 bis 14 Uhr

Sie können in dieser Zeit auch ohne Voranmeldung das Impfangebot in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass Sie folgendes zur Impfung mitbringen:

  • E-Card
  • Lichtbildausweis
  • Impfass
  • Aufklärungs- und Dokumentationsbogen

 

 

 

Teststraße im City Center Schrems

Die Teststraße im City Center Schrems hat am Sonntag, den 21.11.2021 von 17 - 19 Uhr für Sie geöffnet. Es werden jedoch nur Antigentests angeboten.

 

 

 

Schrems 2030 - Dialogkarten und Dialogboxen

Das Projekt "Schrems 2030" hat begonnen. Die ausgeschickten Dialogkarten sollen allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Vorschläge und Ideen einzubringen. Füllen Sie die Karte aus und werfen Sie sie in eine der 10 Dialogboxen. Diese Boxen finden Sie an folgenden Orten:

  • Stadtamt Schrems
  • Drogerie Fürnkranz
  • GEA Hotel zur Sonne
  • Stadtapotheke Schrems
  • Bäckerei Kaufmann
  • Hobbiger Moden
  • Fleischerei Rzepa
  • SPAR (City Center Schrems)
  • Café Restaurant Moorbad
  • Cantinetta (City Center Schrems)
Sie können die ausgefüllte Dialogkarte auch abfotografieren und per mail an gemeinde@schrems.at schicken.

 

 

 

Der Impfbus kommt am 08.  und 16. November

Vor dem Haupteingang der Firma ELK macht am 08. November der Impfbus Halt. Von 10 - 13 Uhr und von 15 - 18 Uhr besteht die Möglichkeit sich impfen zu lassen.

Am 16. November kann das Angebot des Impfbusses, von 15- 18 Uhr im City Center Schrems, nochmals genutzt werden

 

 

 

Alle Impftermine für November

Hier finden Sie alle aktuellen Termine auf einen Blick!

Alle Termine können ohne Voranmeldung wahrgenommen werden!

 

 

 

Wo werden PCR Testungen angeboten?

In folgenden Apotheken können Sie sich für einen PCR Test telefonisch anmelden.  (Änderungen sind jederzeit coronabedingt möglich!)

Stadtapotheke Schrems
Mo. und Mi. von 8 - 12 Uhr
Tel: 02853 / 77 235

"Zur heiligen Margaretha" Heidenreichstein
Do. 8 - 12 Uhr
Tel: 02862 / 52 228

"Zum Auge Gottes" Gmünd
Mo. 12:15 - 14:30 Uhr
Tel: 02852 / 52 304

"Zum schwarzen Adler" Weitra
Di. und Fr.  8 - 9 Uhr
Tel: 02856 / 23 50


Die Anmeldung muss telefonisch erfolgen!

Quelle: Liste Apotheken (Stand 27.10.2021) www.apothekenkammer.at

 

 

 

Achtung: am 1. November bleibt die Teststraße geschlossen

Es gab eine Änderung bezüglich der Öffnungszeiten der Teststraße am 1. November.  An diesem Feiertag bleibt die Teststraße im City Center Schrems geschlossen!

 

 

 

Neue Lebensbäumchen wurden gepflanzt

Bürgermeister Peter Müller führt die alte Tradition, einen Baum für die Geburt eines Kindes zu pflanzen, fort und hat daher die im Jahr 2020 geborenen Kinder mit Eltern und Geschwistern eingeladen, gemeinsam am Vereinsberge die Lebensbäume zu setzen. Jedem Kind wurde ein Baum zugeordnet und mit einer Namenstafel versehen. Dieser Begleiter durchs Leben soll mit dem neuen Erdenbürger wachsen und gedeihen, ihn aber stets auch an seine Herkunft und Wurzeln erinnern.

Insgesamt wurden 50 Linden gepflanzt, da die Linde der Baum des Jahres 2021 ist.

Im Jahr 2022 sollen dann die Lebensbäume für die im Jahr 2021 geborenen Kinder gepflanzt werden.

Hier geht es zur Bildergalerie.

 

 

 

Nationalfeiertag 2021

Anlässlich des Nationalfeiertages hissten Bürgermeister Peter Müller mit einigen Vertretern der Stadtgemeinde Schrems sowie Dechant Mag. Herbert Schlosser für die Pfarre Schrems nach der Heiligen Messe gemeinsam die österreichische Fahne am Kirchenplatz.

 

 

 

Zahngesundheitserzieherin "Apollonia" kommt nach Schrems

Am 24. November kommt im Rahmen des Projektes "Apollonia NÖ" eine Zahngesundheitserzieher/in in die  Mutter-Eltern-Beratung. 

Die Beratung findet im Kulturzentrum Schrems in der Mutter-Eltern-Beratung statt und startet um 14 Uhr.

 

 

 

Neueröffnung Frisörsalon Silke Müller

Am Freitag, den 1. Oktober 2021 fand die feierliche Eröffnung des Frisörsalons von Silke Müller, in der Gmünder Straße statt. Die selbstständige Unternehmerin führte bislange das Kosmitkstudio „Beautiful eyes and more“ in der Oberen Moorbadstraße. Mit dem Umzug in das neue Geschäftslokal kommt zum bestehenden Angebot mit Permanent Make up, Microblading, Lashlifting, Wimpernverlängerung/-dichtung und ein Friseurstudio hinzu. Somit wird den Kunden und Kundinnen am neuen Standort ein „Rundum-Schönheitspaket“ geboten.

Gratulationen gab es seitens der Stadtgemeinde von Bürgermeister Peter Müller, Vizebürgermeister Michael Preissl, StR Tobias Spazierer, StR Ernst Hobecker, GR Viktoria Prinz und GR Roland Löffler. 

 

 

 

Foto: Notruf NÖ

Der Impfbus kommt nach Schrems

Am 16. November 2021 macht der Impfbus in Schrems halt. Von 15:00 bis 18:00 Uhr steht der Impfbus im City Center Schrems (Josef-Widy-Straße 17).

Alle Personen  ab 12 Jahre können einfach vorbeikommen und sich nach einem Aufklärungsgespräch sofort impfen lassen. Mitzubringen sind: 

  • E-Card
  • Lichtbildausweis
  • Impfpass (soweit vorhanden und eine Eintragung gewünscht wird)
  • Aufklärungs-und Dokumentationsbogen
Im Zuge der Pfizer-oder Moderna-Erstimpfung wird dann direkt vor Ort gleich der Zweitimpfungstermin vereinbart.

 

 

 

Altstoffsammelzentrum geschlossen

Am Montag, den 15.11.2021 bleibt das Altstoffsammelzentrum auf Grund des Feiertags (Hl. Leopold) geschlossen.

Ab Montag, den 22.11.2021 ist das Altstoffsammelzentrum wieder zu den normalen Öffnungszeiten für Sie geöffnet.

 

 

 

Beflaggung zum Nationalfeiertag 

Die Bevölkerung wird gebeten am Nationalfeiertag, den 26. Oktober ihre Häuser zu beflaggen.

 

 

 

Einladung zur Gedenkfeier am 1. November

Um der Gefallenen beider Weltkriege zu gedenken findet um 8.30 Uhr eine Gedenkfeier vor dem Kriegerdenkmal in Schrems statt.

Im Anschluss an die Feier werden in den einzelnen Ortsteilen bei den jeweiligen Kriegerdenkmälern Kränze der Stadtgemeinde niedergelegt.

Die Kranzniederlegungen finden statt:

Kottinghörmanns 09.15 Uhr
Langegg 09.30 Uhr
Langschwarza 10.00 Uhr
Niederschrems 10.50 Uhr
Kleedorf 11.00 Uhr
Pürbach 11.10 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen an der Gedenkfeier und den Kranzniederlegungen teilzunehmen.

 

 

 

Die Wahl des Bürgermeisters, des Vizebürgermeisters und eines neuen Stadtrat-Mitgliedes.

Foto: Stadtgemeinde Schrems

Es wurde gewählt!

Bei der Gemeinderatssitzung am 13. Oktober in der Stadthalle in Schrems fand die Wahl des Bürgermeisters, des Vizebürgermeister und eines neuen Stadtrates statt.

Zum neuen Bürgermeister von Schrems wurde Peter Müller mit 22 von 25 Stimmen gewählt. Michael Preissl erhielt 21 von 25 Stimmen und bekleidet nun das Amt des Vizebürgermeisters.

In den Stadtrat wurde Martin Speychal gewählt, er bekam 19 von 25 Stimmen. 

Anstelle des Alt-Bürgermeisters Karl Harrer wurde Peter Zotter bereits am 1. Oktober als Gemeinderatsmitglied angelobt.

 

 

 

Foto: pixabay

Heizkostenzuschuss 2021/2022

Der NÖ Heizkostenzuschuss für die kommende Heizperiode kann ab sofort wieder beantragt werden. Wie im Vorjahr finden Sie die Anträge, eine Liste der gültigen Einkommensgrenzen sowie die Box zum Einwerfen der Anträge im Stadtamt Schrems auf dem Tisch im Informationsbereich (rechts neben dem Fahrstuhl).

Das Antragsformular, die Richtlinien und die Erläuterungen zu den Richtlinien sind im Internet unter folgender Adresse zu finden: http://www.noe.gv.at/noe/SeniorInnen/Foerd_Heizkostenzuschuss.html

Achtung: Sozialversicherungsnummer, IBAN und Einkommensnachweise sind unbedingt beizulegen!

 

 


 

Alle fixen Teststationen im Bezirk


In Schrems gibt es 3 Mal in der Woche die Möglichkeit sich testen zu lassen.  Die Teststation ist im City Center Schrems (ehem. Post) untergebracht und zu folgenden Zeiten besetzt:

Montags von 14 bis 18 Uhr
Mittwochs  von 8 bis 12 Uhr
Freitags von 14 bis 18 Uhr

Die Testung ist freiwillig und kostenlos!

 

 

 

Alle Impftermine für Oktober

Hier finden Sie alle aktuellen Termine auf einen Blick!

Alle Termine können ohne Voranmeldung wahrgenommen werden!

 

 

 

Die Abordnung der Schremser Feuerwehren mit Initiator Sicherheitsgemeinderat Martin Speychal sowie den Stadträten Michael Preissl, Ernst Hobecker und Gabriele Beer beim Abladen des Notstromaggregates beim FF-Haus Kleedorf.

Fotos: Stadtgemeinde Schrems

Projekt Blackout-Vorsorge – die ersten Notstromaggregate wurden angeliefert

Über Initiative von Bürgermeister Karl Harrer und Sicherheitsgemeinderat Martin Speychal wird künftig in jedem Ortsteil sowie im Stadtgebiet Schrems zumindest ein öffentliches Gebäude mit Notstrom versorgt werden und im Falle eines Blackouts (längerfristiger Strom- und Infrastrukturausfall) als Selbsthilfezentrum für die Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Im Vorjahr wurden die Anschlüsse zur Notstromeinspeisung in den künftigen Selbsthilfezentren geschaffen. Heuer im Frühjahr wurden die ersten beiden Notstromaggregate von der Firma DARU bestellt, welche nun durch eine Abordnung der Schremser Feuerwehren aus Zillingdorf abgeholt werden konnten, wo auch gleichzeitig eine Einschulung erfolgte. Die Aggregate werden vorerst in Kleedorf sowie in der Stadthalle Schrems stationiert werden. Die weiteren Notstromaggregate werden je nach Verfügbarkeit der budgetären Mittel Zug um Zug angekauft

 

 

 

Foto (v.l.n.r.)s: Wolfgang Muchitsch (Präsident, Museumsbund Österreich), Bettina Leidl (Präsidentin, ICOM Österreich), Ruth Schremmer (Geschäftsführung Kunstmuseum), Heimo Kaindl (Juryvorsitzender, Direktor Diözesanmuseum Graz)

Foto: Kunstmuseum Waldviertel

Das Kunstmuseum Waldviertel erhielt das Österreichische Museumsgütesiegel

Mit Freude und Stolz nahm Geschäftsführerin Mag. Ruth Schremmer, in Vertretung von Prof. Heide Warlamis und im Namen des gesamten Teams des Kunstmuseums das Österreichische Museumsgütesiegel entgegen.

Die Verleihung fand am Mittwoch, 6. Oktober 2021, im Rahmen des 32. Österreichischen Museumstages in Graz statt. Somit zählt das Kunstmuseum Waldviertel nun zu jenen Museen in Österreich, die sich durch besonders qualitative Arbeit auszeichnen. 

 

Das Kunstmuseum Waldviertel, dessen Sammlung auf dem umfassenden Werk der beiden Künstler und Museumsgründer Heide und Makis Warlamis aufbaut, wurde im Besonderen für seine Kultur der Offenheit in der Kunst- und Kulturvermittlung und das große pädagogische Engagement ausgezeichnet, sowie für den starken Bezug zur Natur, der im beeindruckenden Skulpturengarten und in den Projekten des Museums seinen Ausdruck findet.

Unter die heurigen Träger*innen des Gütesiegels reihen sich auch einige Bundesmuseen aus Wien – die Österreichische Galerie Belvedere, das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig und drei Museen des KHM Museumsverbandes. Die Initiative der großen Häuser, sich um das Gütesiegel zu bewerben, setzt ein wichtiges Zeichen und Awareness zur qualitätsvollen Museumsarbeit nach den internationalen Ethischen Richtlinien für Museen von ICOM (Internationaler Museumsrat) in der österreichischen Museumslandschaft.

ICOM Österreich, das seit 1948 bestehende Österreichische Nationalkomitee des International Council of Museums (ICOM) ist mit mehr als 2,600 Mitgliedern die größte heimische Organisation der Museen und Museumsfachleute. Das „International Council of Museums“ (ICOM) ist eine 1946 gegründete und mit der UNESCO assoziierte Organisation mit weltweit fast 45.000 Mitgliedern.

 

 

 

Impftermine für Oktober/November

Hier finden Sie alle aktuellen Termine auf einen Blick!

Alle Termine können ohne Voranmeldung wahrgenommen werden!

 

 

 

Kundmachung

Amts- und Mandatsverzicht des Bürgermeisters und Einberufung eines Ersatzmitgliedes

>> Hier finden Sie nähere Informationen


 

 

 

Infoabend im Schulzentrum Gmünd

Zu einem Infoabend lädt das Schulzentrum Gmünd am 7. Oktober, von 17 bis 19 Uhr,  interessierte Eltern und Schüler/innen ein. 

Bei der Informationsveranstaltung werden die weiterführenden Schulen, wie die Wirtschaftsakademie Waldviertel, Industrial Business HAK, Fachschule und Aufbaulehrgang Wirtschaft sowie Praxis-Handelsschule vorgestellt.

 

 

 

Die großartige Eröffnung fand am 25. September statt.

Foto: Das Kunstmuseum Waldviertel

Eröffnung der Ausstellung SILVA ARTIS

Sonderausstellung SILVA ARTIS – 25. September 2021 bis 16. Jänner 2022

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Partnerschaft der Städte Schrems und Třeboň, die bereits 1991, zwei Jahre nach dem Fall des ‚Eisernen Vorhangs‘ begründet wurde, präsentieren 15 tschechische Künstler im Kunstmuseum Waldviertel Werke zum Thema ‚Nordwald‘ (Silva Nortica). Jenes Waldareal, das das Waldviertel mit Südböhmen verbindet und vereint. Die spannende Schau umfasst Malerei, Grafik, Skulptur und Installationen und eröffnet unterschiedliche Sichtweisen auf den Lebensraum WALD. 

Am 25. September um 16.00 Uhr luden die Stadtgemeinde Schrems gemeinsam mit dem Kunstmuseum Waldviertel zur feierlichen Eröffnung, die sowohl von den Künstlern und Kuratoren und zahlreichen prominenten Persönlichkeiten begleitet wurde. Rund 150 begeisterte Gäste besuchten die interessante Veranstaltung, der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt.

Der Schremser Bürgermeister Karl Harrer und der Třeboňer Bürgermeister Jan Vaňa begingen das 30-Jahr Jubiläum der Städtepartnerschaft mit der Unterzeichnung einer Urkunde, in der auch die vertiefende Weiterführung der Zusammenarbeit bekräftigt wurde. Begleitet wurde die Feierlichkeit von Libuše Kotilová, der ehem. Bürgermeisterin von Třeboň, die 1991 gemeinsam mit Bgm. Franz Ableidinger die Gründungsurkunde unterzeichnete.

Labg. Bgm Margit Göll sprach als Obfrau der Euroregion Silva Nortica auf österreichischer Seite und Frantisek Stangl als Obmann der tschechischen Seite. Sie informierten die Gäste über die Arbeit der Organisation, die Südböhmen und das Waldviertel vereint und grenzüberschreitende Projekte fördert und unterstützt und gratulierten zu diesem herausragenden Projekt.

Im Anschluss wurden die 15 teilnehmenden Künstler*innen begrüßt. Der Kurator dieser Ausstellung, Pavel Frank Zaigla, sprach über das spannende Projekt, ebenso Bernhard Antoni, der die Folgeausstellung österreichischer Künstler*innen im kommenden Jahr in Třeboň kuratiert.*

In Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnete abschließend Mag. Hermann Dikowitsch, der Leiter der Kunst und Kultur des Landes NÖ, feierlich die Ausstellung.

Musikalischen Schwung brachten Jan Tříska am Tenorsaxophon und Radim Sládek am Klavier in die Veranstaltung mit Jazzklassikern von Herbie Hancock bis George Gershwin. Sie begleiteten auch den weiteren Abend während des Besuchs der Ausstellung und dem anschließenden Buffet, zu dem die Stadtgemeinde Schrems geladen hat.

Hier geht es zur Bildergalerie!

 

 

 

Am 2. Oktober ist Zivilschutztag! 

Am 2. Oktober findet zwischen 12.00 und 13.00 Uhr der jährliche Zivilschutz-Probealarm statt. Informationsmaterial zum Probealarm sowie zu weiteren aktuellen Themen wie z. B. Blackout, finden Sie vor dem Stadtamt Schrems. Am Infostand im CityCenter Schrems steht unser Zivilschutzbeauftragter Herrn Ernst Mlejnek für Sie von 10.00 bis 12.30 Uhr zu Verfügung.

 

 

 

Die aktuellen Maßnahmen und Regeln

Hier finden Sie die derzeit gültigen COVID 19-Maßnahmen:
  • Antigen-Tests sind nur mehr 24 Stunden ab Testabnahme gültig. 
  • FFP2-Maske ist jetzt überall dort vorgeschrieben, wo bisher ein Mund- und Nasen-Schutz vorgeschrieben war (Lebensmitteleinzelhandel einschließlich Verkaufsstätten von Lebensmittelproduzenten sowie Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Apotheken, Banken, Post, öffentliche Verkehrsmittel). 
  • Ungeimpfte, nicht genesene Personen müssen FFP2-Maske im gesamten Handel, den Einrichtungen der Tagesstrukturen in der Altenbetreuung und im Behindertenbereich sowie Kultureinrichtungen (Museen, Bibliotheken, Theaters, Kinos, etc.) tragen. 
  • 3-G-Regel gilt bei Zusammenkünften bereits ab 25 Personen.
  • Veranstaltungen Die derzeit geltenden Veranstaltungsregeln werden bis 13. Oktober 2021 verlängert. 
  • Ninja-Pass für SchülerInnen gilt jetzt als Testnachweis für die gesamte Woche, unabhängig von der Gültigkeitsdauer der einzelnen Teiltestungen. 
  • Nachtgastronomie geimpfte und genesene Personen werden im Hinblick auf die Nachgastronomie gleichgestellt.

 

 

 

Foto: eNu

Für besondere Leistungen erhielt die Gemeinde die Plakette „Ausgezeichnet gebaut in NÖ“

Rund 30 Prozent des österreichischen Endenergieverbrauchs werden für die Beheizung und Kühlung von Gebäuden verbraucht. Auf Initiative von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf werden daher besonders gut gebaute sowie sanierte Gebäude mit der Plakette „Ausgezeichnet gebaut in NÖ“ ausgezeichnet. 

Das Stadtamt in Schrems wurde von der Stadtgemeinde errichtet und zählt zu diesen ausgezeichnet gebauten Objekten.

Rathaus in Schrems ist ausgezeichnet gebaut
Bei der Generalsanierung des barrierefreien Stadtamtes wurde auf ein gesundes Innenraumklima geachtet. Beheizt wird das Gebäude mit Fernwärme und durch den Tausch der Fenster und die verbesserte Dämmung konnte das Stadtamt rundum energieeffizient gemacht werden. 

 

 

 

Impftermine für Oktober

Auch im Oktober tourt der Impfbus wieder durch den Bezirk.
Hier finden Sie alle aktuellen Termine auf einen Blick!

Alle Termine können ohne Voranmeldung wahrgenommen werden!

 

 

 

Foto: Julia Winkler

Radausflug im Zuge der Europäischen Mobilitätswoche

Letzten Sonntag, am 19.9.2021, fand der Radausflug im Zuge der Europäischen Mobilitätswoche durch Schrems statt. Die Gruppe mit Bürgermeister Karl Harrer und Stadtrat Franz Ableidinger radelte am Wacksteinweg 16,2km bis Amiliendorf und anschließend wieder zurück nach Schrems. Der Ausklang der Radtour fand wie geplant im Unterwasserreich Schrems statt.

 

 

 

PCR-Testmöglichkeiten in Schrems ausgebaut

Seit 22. 9. 2021 ist ein Gurgeltest-Automat des Landes NÖ im Bereich der AVANTI -Tankstelle in 3943 Schrems, Josef-Widy-Straße 2 in Betrieb. Der Automat wird zweimal täglich nachgefüllt. Bitte nicht mehr als 2 Tests auf einmal entnehmen! Abgabe bis spätestens 15.00 Uhr! Nähere Infos finden Sie auch unter: www.automat.noe-testet.at

Weiters bietet die Stadtapotheke Schrems die Möglichkeit zur PCR-Testung an, und zwar:
jeden Montag und Mittwoch von 8.00 bis 12.00 und 13.00 bis 14.00 Uhr
Anmeldung unter +43 (0)2853/77235 erforderlich!

 

 

 

Kostenloser Hörtest für Kinder ab 3. Geburtstag

Im Kindergarten Schrems findet von27. bis 29. September 2021 jeweils um 8:30 Uhr ein kostenloser Hörtest statt.  An der Aktion können alle Kinder ab dem 3. Geburtstag teilnehmen.

Es ist unabhängig ob das Kind den Kindergarten besucht! Eltern, deren Kin am Hörtest teilnehmen soll aber den Kindergarten nicht besucht, werden gebeten das Kind zu begleiten, da ihr Einverständnis zum Hörtest erforderlich ist.

 

 

 

Vorbeikommen und unterschreiben!

Die Unterschriftenaktion sowie Online Petition _ NEIN Atommüllendlager an unserer Grenze _ NEIN Atomausbau in Tschechien wird bis Ende 2021 verlängert!

Bisher konnten über 8.300 Unterschriften gesammelt werden. Über 13.000 Unterschriften wurden bereits Ende 2018 an die damalige Umweltministerin Köstinger übergeben.

Laut dem "Anti Atom Komitee" reduzierte sich die Auswahl der Endlagerlokalitäten in Tschechien von neun auf vier, von denen behauptet wird, dass sie für den Bau des Atommüllendlagers geeignet seien.

Es handelt sich um die Lokalitäten Janoch beim AKW Temelin (48 km zur oö. Grenze), Horka bei Třebíč (45km zur nö. Grenze) , Hrádek bei Jihlava (40km zur nö. Grenze) und Březový potok bei Klattau (60 km zur bayerischen Grenze).

Sie können nicht persönlich vorbeikommen und unterschreiben? Kein Problem, hier geht es zur Online-Petition.

Im Stadtamt Schrems liegt ab sofort die Unterschriftenliste auf!


 

 

 

Foto: pixabay

Verzögerung bei Gurgelbox

Leider kommt es derzeit zu Verzögerungen beim Aufstellen der neuen Gurgelbox. Diese soll bei der Avanti-Tankstelle in Schrems platziert werden.

Derzeit können wir noch nicht abschätzen wie lange die Verzögerung andauern wird. Wir halten Sie selbstverständlich am Laufenden und informieren Sie sobald der neue Termin festgelegt ist.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 


Bauarbeiten am Radweg starten

Nächsten Dienstag, am 21.09.2021, starten die Bauarbeiten am Radweg zwischen Zwiemannsbusch und Eugenia.

Im Zuge der Bauarbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen bei der Zufahrt zum Hundeclub bzw. zur Hundeauslaufzone kommen.

Die Zufahrt zum Parkplatz wird wenn möglich erhalten bleiben.

 

 

Radausflug durch Schrems

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche findet am Sonntag, den 19.9.2021 um 14 Uhr ein Radausflug statt.

Die Strecke ist ca. 20 km lang und führt durch Schrems. 
Ein Ausklang mit Jausenmöglichkeit ist im UnterWasserReich geplant.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Foto: pixabay

Unterstützungspersonal für Gesundheitsbehörde gesucht!

Das Land Niederösterreich sucht zur Unterstützung der Gesundheitsbehörden (Bezirkshauptmannschaften) 
engagierte Personen mit Matura.


Sollten Sie konkrete Personen kennen, die aus Ihrer Sicht für den Einsatz als Contact Tracer geeignet sind, dürfen Sie diese Personen natürlich auf die Ausschreibung aufmerksam machen. Gerne können Sie diesbezüglich auch aktiv auf Bedienstete im Ruhestand oder andere geeignete Personen zugehen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Patrick Aigner (DW 12 228) und 
Herr Franz Lechner (DW 12 186) zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung

 

 

 

Bürgermeister Karl Harrer, Vizebürgermeister Peter Müller, Stadtrat Mag. Franz Ableidinger, Roman Prager und Marianne Jelinek bei der Eröffnung. 

Foto: Stadtgemeinde Schrems

Neue ELLA-Ladestation beim Moorbad

Die ELLA-Ladestation beim Moorbad Schrems wurde am vergangenen Montag, den 13. September, offiziell eröffnet. Den Besucher und Besucherinnen des Moorbades werden nun zwei Parkplätze zum E-Tanken angeboten.

Die ELLA-Kombo bietet zwei Typ 2 Anschlüsse mit 22 kW und natürlich auch eine Schuko-Dose für Fahrräder. Mit der ELLA-Ladekarte kann die Ladung ganz einfach gestartet werden, verrechnet wird nach kWh. Der momentane Preis liegt bei € 0,29 pro kWh. Über die Homepage www.ella.at kann die ELLA-Karte beantragt werden. Selbstverständlich kann auch mit der ÖAMTC-App, der DaEmobil oder der TIWAG-Karte problemlos geladen werden.

Eröffnet wurde die Ladestation seitens der Gemeinde Schrems durch Bürgermeister Karl Harrer, Vizebürgermeister Peter Müller und Stadtrat Mag. Franz Ableidinger. Die W.E.B wurde vertreten durch Roman Prager und Marianne Jelinek.

Eine weitere ELLA-Ladestation ist für den Hauptplatz in Planung. Diese wird jedoch erst im Zuge des Projektes „Schrems 2030“ gemeinsam mit der Neugestaltung des Hauptplatzes errichtet.

 

 

 

Foto: pixabay

Impfbus macht bei ELK halt!

Am Dienstag, den 21.09.2021 legt der Impfbus am Firmenparkplatz von ELK einen Stopp ein. Von 10 - 13 Uhr haben Sie die Möglichkeit sich kostenlos und unkompliziert impfen zu lassen.

Es ist keine Anmeldung erforderlich -  einfach vorbei kommen!

Geimpft wird mit Biontec/Pfizer und wenn verfügbar auch mit Moderna und Johnson & Johnson.

Zur Impfung ist mitzubringen sind:

  • E-Card
  • Lichtbildausweis
  • Impfpass (wenn vorhanden und Eintragung gewünscht)
  • Aufklärungs- und Dokumentationsbogen 

 

 

 

Überreichung des Goldenen Igels durch Landesrat Martin Eichtinger.

Foto: Natur im Garten

Schrems ist ökologische Vorbildgemeinde

Landesrat Martin Eichtinger gratulierte Schrems zur beliebten Auszeichnung ‚Goldener Igel‘ von  ‚Natur im Garten‘. 

Schrems dokumentiert und evaluiert ihre Leistungen der öffentlichen Grünraumpflege nach den Kriterien der Bewegung „Natur im Garten“. Diese ist als Verpflichtung gegenüber Arten- und Umweltschutz zu verstehen. Durch die weitreichenden Maßnahmen wurde Schrems nun die höchste Auszeichnung von „Natur im Garten“ zuteil, der „Goldene Igel“.

„Natur im Garten“ setzt sich seit über 20 Jahren für die Ökologisierung der Gärten und Grünräume in Niederösterreich ein. Im Mittelpunkt stehen die drei Kernkriterien: Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie auf Torf. Zugleich wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt. Mit dem „Goldenen Igel“ werden jene Gemeinden ausgezeichnet, die während eines Jahres diese Kriterien von „Natur im Garten“ zu 100% erfüllen, ihre Leistungen dokumentieren und sich einer Begutachtung unterziehen.

 

 

 

Auf dem Bild zu sehen sind: Dr. Martin Grubök, Maria Glaser, Dr. Martin Hofmann, Mag.a Karina Hofmann, Dr. Moschgan Widy, Mag. Günther Widy, Mag. Elisabeth Kaufmann-Fürnkranz, Bgm. Karl Harrer, Vize-Bgm. Peter Müller, Stadträte Mag. Franz Ableidinger, Gabriele Beer, Michael Preissl, Tobias Spazierer und Ing. Mag. David Süß.

Foto: Stadtgemeinde Schrems

Drei Wappenringe und eine Ehrennadel

Am Donnerstag, den 09. September fand um 19 Uhr die feierliche Übergabe der Wappenringe und einer Ehrennadel im Gasthaus Schönauer, in Schrems statt. Mit diesen Ehrenzeichen wurden an diesem Tag vier verdienstvolle Schremser Persönlichkeiten ausgezeichnet.

Bürgermeister Karl Harrer hielt zu Beginn der Festlichkeit eine kurze Rede und bedankte sich für den tatkräftigen Einsatz der Anwesenden und erläuterte die Bedeutung einer solchen Ehrenauszeichnung, von denen es in Schrems tatsächlich nur eine überschaubare Anzahl an Verleihungen bis her, gab. Danach folgte die festliche Übergabe der Ehrenzeichen an die Geehrten.

Einen Wappenring mit Urkunde bekamen Herr Dr. Martin Grubök, Herr Dr. Martin Hofmann und Frau Dr. Moschgan Widy überreicht. Alle drei Ärzte wurden mit diesem Wappenring für ihren maßgeblichen Einsatz bei der Grippeschutzimpfaktion als auch für ihr Mitwirken bei der Bekämpfung der Covid 19-Pandemie ausgezeichnet.

Frau Mag. Elisabeth Kaufmann-Fürnkranz wurde eine Ehrennadel verliehen. Mit dieser Auszeichnung wurde sie für ihren tatkräftigen Einsatz bei der Beschaffung des Impfstoffes sowie der Koordination der Grippeschutzimpfaktion, aber auch für ihr Engagement bei der Bewältigung der Covid 19-Pandemie, geehrt. Durch ihren Einsatz wurden eine Vielzahl an kostenlosen Covid 19-Testungen in der Stadtapotheke, den Schulen und Kindergärten durchgeführt.

Die Gemeinde Schrems, vertreten durch Bürgermeister Karl Harrer, Vizebürgermeister Peter Müller und den Stadträten Mag. Franz Ableidinger, Gabriele Beer, Michael Preissl, Tobias Spazierer sowie Ing. David Süß, bedankten sich herzlich für den außerordentlichen Einsatz bei den vier Geehrten.

Hier geht es zur Bildergalerie!

 

 

Stufenplan für Bekämpfung der Covid 19-Pandemie

Ab 15. September tritt Stufe 1 in Kraft.

Die Corona-Regelungen werden ab sofort abhängig von der Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern festgelegt.

 

 

Der Umleitungsplan ist ab 13. September gültig.

Straßensperren aufgrund von Bauarbeiten

Damit der Hochwasserschutzes im Stadtgebiet fertiggestellt werden kann, müssen die beiden Gemeindebrücken neu errichtet werden. 

Beide Übergänge werden als Fußgängerbrücken ausgeführt, wobei die Parkwegbrücke mit einer Fahrbahnbreite von 4m ausgestattet wird. Somit ist gewährleistet, dass sie von Einsatzfahrzeugen befahren werden kann.

Start der Bauarbeiten:  13. September 2021
Voraussichtliche Fertigstellung der beiden Brücken:  Ende 2021

 

 

 

Foto: pixabay

Alles was Sie zur Auffrischungsimpfung wissen sollten

Die Auffrischungsimpfung erfolget ausschließlich mit den mRNA-Impfstoffen von Pfizer/Biontech oder Moderna.
Wann die Auffrischungsimpfung notwendig wird, ist von der Personengruppe abhängig:

Frühestens sechs bis spätestens neun Monate nach Abschluss der vollständigen Immunisierung folgende Risikogruppen
  • Bewohnerinnen und Bewohnern von Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen
  • Personen im Alter von ≥ 65 Jahre
  • Personen (ab 12 Jahren unabhängig vom Alter) mit Vorerkrankungen und besonders hohem Risiko oder hohem Risiko
  • Personen, die eine Dosis Johnson&Johnson erhalten haben
  • Personen, die zwei Dosen Astra-Zeneca erhalten haben

Neun bis 
zwölf Monate nach Abschluss der vollständigen Immunisierung alle anderen Personen über 18 Jahre. Dies gilt auch für folgende Personengruppen: 
  • Personal in Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen
  • Personal im Gesundheitsbereich
  • Personal in der mobilen Pflege, Betreuung, Krankenpflege und 24-Stunden-Pflege sowie pflegende Angehörige
  • Personal in pädagogischen Einrichtungen (Kinderbetreuung, Schule, Universität, etc.)
Sie finden auf www.notrufnoe.com alle weiteren Informationen zu der Auffrischungsimpfung sowie die Terminbuchung.

 

 

 

Foto: pixabay

Finden Sie die Verkehrsplanung in Schrems kindergerecht?

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) macht derzeit eine Umfrage zum Thema "Alltägliche Mobilität von Kindern".  Es geht dabei um die Fragestellungen, wie häufig Kinder im Wohnort zu Fuß, mit Roller oder Fahrrad unterwegs sind und ob die Eltern mit der bestehenden Infrastruktur zum Gehen und Radfahren zufrieden sind.

Ziel der Umfrage ist es herauszufinden wo es verbesserungswürdige Bereich gibt.

Hier geht es zur Umfrage.

 

 

 

Impfaktion bei der Waldviertler Jobmesse

Im Zuge der Jobmesse können Sie sich am 24. und 25. September in der Stadthalle in Schrems, kostenlos und ohne Voranmeldung, die Corona-Schutzimpfung holen!

 

 

 

Impftermine für September 

Hier finden Sie alle aktuellen Termine in der Umgebung.  

Für die Impfung ist keine Anmeldung notwendig!

 

 

 

Lauf um die Welt - unsere Partnerstadt Trebon lädt ein

Am 4. 9. 2021 findet in Trebon zum 9. Mal der Lauf um den Svet-Teich statt.

Anmerkung: svet heißt Welt

Nähere Informationen unter: www.behkolemsveta.cz

 

 

 

Niederösterreich testet - Schremser Teststraße zieht um

Ab Montag, 30. 8. 2021, wird nicht mehr in der Stadthalle Schrems sondern im ehemaligen Postamt im City Center Schrems, 3943 Schrems, Josef-Widy-Straße 17, getestet.

Die Testzeiten bleiben unverändert:
jeden Mo und Fr von 14.00 bis 18.00 Uhr
jeden Mi von 8.00 bis 12.00 Uhr

Anmeldung (nur einmalig erforderlich) unter www.testung.at oder direkt vor Ort

 

 

 

Impfung ohne Anmeldung im City Center Schrems

Am 18. August von 10:00 bis 13:00 Uhr besucht uns der Impfbus in Schrems. 

 

 

 

Impftage in Gmünd ohne elektronische Voranmeldung

Wie bei allen Impfzentren in NÖ, ist auch in Gmünd eine Schließung im August 2021 geplant.
Die noch zur Verfügung stehenden Impftage sind:

Sonntag, 01.08.2021, 08.00 – 18.00 Uhr
Dienstag, 03.08.2021, 14.00 – 20.00 Uhr
Mittwoch, 04.08.2021, 14.00 – 20.00 Uhr
Freitag, 06.08.2021, 14.00 – 20.00 Uhr
Dienstag, 10.08.2021, 14.00 – 20.00 Uhr
Mittwoch, 11.08.2021, 14.00 – 20.00 Uhr

Da in Gmünd ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, können an allen angeführten Impftagen auch Personen ohne elektronische Voranmeldung geimpft werden. Die Mitarbeiter des Impfzentrums wollen mit diesem Sonderservice, das es nur in Gmünd gibt(!), die Durchimpfungsrate im Bezirk noch weiter steigern. Gleichzeitig wird im Impfzentrum Gmünd bei Erstimpfungen angeboten, den zweiten Impftermin im hausärztlichen Bereich zu reservieren.


 

 

 

Mit der ÖGK richtig essen von Anfang an


Kostenlose Workshops für Jungeltern

 

 

 

Der HECKENTAG 2021 steht vor der Tür!


ERSCHAFFE EIN PARADIES

Rette Insekten, schütze das Klima und mach deinen Garten zum Schlaraffenland aus duftenden Blüten und köstlichen Früchten. Und freu dich jetzt schon, denn du wirst mit den Pflanzen vom Heckentag mehr Gutes tun, als du für möglich hältst.

>> www.heckentag.at   

 

 

 

Auch das UnterWasserReich in Schrems beteiligt sich an an dieser Aktion.

Foto (GV Gmünd): Die Vertreter des GV Gmünd mit Christiane Mader (Geschäftsführerin UWR) sowie Umweltstadtrat Mag. Franz Ableidinger und Umweltgemeinderat Ferry Kammerer bei der Übergabe des Kermits.

Kreislaufwirtschaftspaket - Mülltrennung im öffentlichen Raum

Schon bisher war es dem Gemeindeverband für Umweltschutz im Bezirk Gmünd ein großes Anliegen, speziell jene Abfälle, für die es eine gesicherte ökologisch und ökonomisch sinnvolle Verwertung gibt, getrennt zu erfassen. So werden im Verbandsgebiet im Bereich der Verpackungsabfälle Petflaschen und Tetrapacks im gelben Sack vom Haus abgeholt, für Altglas und Dosen existieren entsprechende Altstoffsammelinseln.
Nunmehr soll für unsere Gäste und Naturnutzer systemkompatible Trennmöglichkeiten im öffentlichen Raum – vorrangig im Bereich von touristisch intensiv genutzten Örtlichkeiten – geschaffen werden. Dazu werden Müllbehälter mit speziellen Einwurföffnungen , sogenannten Kermits, bei den Restmüllbehältern zur Aufstellung gelangen, entsprechende Aufkleber sollen über die Art der Trennung informieren. Ziel ist es, einerseits jene Verpackungen, für die es eine vernünftige stoffliche Verwertung gibt, in den Stoffkreislauf zurückzuführen um Ressourcen zu schonen, darüber hinaus sollte sich das Restmüllaufkommen dort entsprechend verringern und somit zur Umweltschonung beitragen. Das Projekt wird von Mitarbeitern entsprechend begleitet, die getrennt gesammelten Petflaschen und Tetrapacks registriert und die Auswirkungen auf das Restmüllaufkommen dokumentiert

 

 

 

Rotes Kreuz wirbt um Mitglieder - helfen auch Sie!

Das Infoschreiben zur Mitgliederwerbeaktion des Roten Kreuzes finden Sie hier.

 

 

 

Bauarbeiten an der Franz-Josefs-Bahn ab 2. 7. 2021!

Wegen Bauarbeiten an der Franz-Josefs-Bahn zwischen Ziersdorf – Sigmundsherberg von Freitag, 02.07.2021 23:45 Uhr bis Montag, 02.08.2021 02:00 Uhr; werden für ALLE Züge zwischen Ziersdorf – Irnfritz am Sa,03.07. und So,04.07.2021 und für ALLE Züge zwischen Ziersdorf – Sigmundsherberg von Mo,05.07. bis So,01.08.2021 und für ALLE Züge zwischen Gmünd – Ceske Velenice in beiden Richtungen von Sa,03.07.2021 bis So,01.08.2021 Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Nähere Informationen zu den Bauarbeiten an der Franz-Josefs-Bahn sowie die aktuellen Baustellen-Fahrpläne bzw. Infos zum Schienenersatzverkehr finden Sie bei den Verkehrsmeldungen von VOR oder unter https://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

 

 

 

Bürgerinformation anlässlich des Unwetters am 24. 6. 2021

 

 

 

Stadtamt Schrems wieder geöffnet

Das Stadtamt Schrems ist ab Montag, 14. Juni 2021 wieder zu den gewohnten Amtsstunden unter Einhaltung der jeweils geltenden Covid-19-Bestimmungen für Sie geöffnet (bis auf weiteres Maskenpflicht, Abstandsregel 1 m).

 

 

 

Feierliche Überreichung von Ehrenzeichen

Im Rahmen einer Festsitzung des Gemeinderates fand am 27. 5. 2021 am Vereinsberg Schrems die feierliche Überreichung von Ehrenzeichen an verdienstvolle Schremserinnen und Schremser statt. Geehrt wurden:

Erwin Süß - Großes Sportehrenzeichen
Mitglied des Bogensportvereins Schrems, 2019 Niederösterreichischer Meister im Bogenschießen Indoor Klasse Instinktivbogen Senioren II, mehrfacher NÖ Vize-Landesmeister und Drittplatzierter in In- und Outdoorbewerben, erwarb zahlreiche nationale und internationale Abzeichen und stellte bisher drei österreichische Rekorde auf
Carina Fichtenbauer - Ehrennadel
Ortsvorsteherin in Langschwarza von2009 bis 2020
Erwin Schöbinger - Ehrennadel
Ortsvorsteher in Niederschrems von 1985 bis 2020
Martin Fichtenbauer - Wappenring
40jährige Tätigkeit bei der Blasmusikkapelle Langschwarza u. a. auch als Kassier, Notenarchivar, Obmann und Kapellmeister, Engagement als Pfarrgemeinderat und zwei Jahre Ortsvorsteher in Langschwarza, Mitglied im Jagdausschuss
Konrad Antoni - Wappenring
Gemeinderat von 2005 bis 2020, Landtagsabgeordneter von 2008 bis 2013, Nationalrat von 2013 bis 2019, langjähriges Engagement in der Gewerkschaft, der Arbeiterkammer sowie in zahlreichen regionalen Verbänden und Vereinen
Christine Walguni - Wappenring
Gemeinderätin von 2004 bis 2015, als Stadträtin für Umwelt, Kunst und Kultur von 2015 bis 2020 verantwortlich für die Abhaltung zahlreicher Veranstaltungen, die das kulturelle Leben in Schrems deutlich belebt haben. Sie trägt wesentlichen Anteil am Ausbau bzw. der Aufrechterhaltung der freundschaftlichen Beziehungen zu unserer Partnerstadt Trebon.
Willibald Glaser - Ehrenring
Gemeinderat von 1990 bis 1995, Stadtrat für Schule, Sport (teilweise auch für Jugend und Kultur) sowie Obmann der Mittelschul- und Sonderschulgemeinde Schrems von 1995 bis 2020

Die Überreichung der Ehrennadel an den leider verhinderten Mag. (FH) Florian Kahl – Gemeinderat von 2010 bis 2020, davon fünf Jahre  Prüfungsausschussobmann – wird an anderer Stelle nachgeholt.

 

 

 

Sonntentau (c)Zinöcker

Naturschätze in Schrems – kennen, schätzen, betreuen

Die Stadtgemeinde Schrems zeichnet sich naturschutzfachlich durch ein vielfältiges Mosaik aus Feuchtwiesen, Teichen, naturnahen Bachläufen und besonderen Moorstandorten aus. Diese Vielfalt an hydrologisch geprägten Lebensräumen, Pflanzen und Tieren wird im Naturpark UnterWasserReich Schrems eindrucksvoll vermittelt. Der Schremser Moorkomplex zählt zu den größten des Waldviertels und beheimatet seltene Arten wie den Moorfrosch oder den Sonnentau. Das Schremser Hochmoor sowie der Gebhartsteich sind daher nicht nur als Naturschutzgebiete ausgewiesen, sondern auch in das Europaschutzgebiet „Waldviertler Teich-, Heide- und Moorlandschaft“ eingegliedert. Das Haslauer Moor bei Amaliendorf ist ebenso europarechtlich unter Schutz gestellt. Die Teiche in der Stadtgemeinde Schrems haben besondere Bedeutung für die Vogelwelt, weswegen ihr Lebensraum durch das Vogelschutzgebiet „Waldviertel“ bewahrt wird. In der Katastralgemeinde Langegg stellen die Bachwiesen, welche als Naturdenkmal geschützt sind, ein besonderes Kleinod dar.
Der Wert der oben genannten Europaschutzgebiete liegt im reichhaltigen Mosaik an Lebensräumen begründet. Der Bogen spannt sich von naturnahen Flussläufen, Hochmooren und deren Wäldern, Teichen mit Schlammfluren über extensiv bewirtschaftetes Grünland wie Feuchtwiesen, Magerrasen oder trockenen Heiden bis hin zu Au- und Schluchtwäldern sowie Buchen- und bodensauren Fichtenwäldern. Diese Vielgestaltigkeit beherbergt ein breites Spektrum an seltenen Tier- und Pflanzenarten. Zu den zoologischen Besonderheiten zählen Moorfrosch, Hochmoorlaufkäfer, der Dunkle Wiesenknopfameisenbläuling oder die Grüne Flussjungfer. Die Pflanzenwelt des Europaschutzgebietes ist durch das Vorkommen von Raritäten bei Moosen und Farnen gekennzeichnet und mancherorts tritt ein seltener Moorspezialist, der insektenfressende Sonnentau auf.
Das Land NÖ hat nun die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) beauftragt, sich mit der Vielfalt an Lebensräumen und seinen tierischen und pflanzlichen Bewohnern auseinanderzusetzen. Dass dies nicht vom Schreibtisch aus möglich ist, liegt in der Natur der Sache. So werden im Zeitraum zwischen Mai und September 2021 Vor-Ort-Besichtigungen in oben genannten Europaschutzgebieten durch Mitarbeiter der eNu stattfinden. Die Begehungen dienen dazu, die Naturräume in ihrer Vielgestaltigkeit kennenzulernen, ohne dass dabei zoologisch-botanische Erhebungen durchgeführt werden. Mit den Erkenntnissen daraus kann der fachliche Rahmen für Naturschutzaktivitäten abgesteckt werden, welche dann auf freiwilliger Basis und in Kooperation mit den Regionen entwickelt und umgesetzt werden sollten.
Dieses Projekt zur Schutzgebietsbetreuung wird mit Unterstützung des Landes Niederösterreich und der Europäischen Union durchgeführt und leistet einen Beitrag zum europaweiten Schutzgebietsnetzwerk gemäß der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie und der Vogelschutzrichtlinie.

 

 

 

Beschilderung der Fahrradstraßen abgeschlossen

Rechtzeitig zu Beginn der Fahrradsaison wurde die Beschilderung der beiden Fahrradstraßen zwischen Schrems und Hoheneich sowie Eugenia und Langegg durch die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes vorgenommen.

Fahrradstraßen ermöglichen ein schnelles und sicheres Vorankommen für Radfahrer, ohne dabei den KFZ-Verkehr bzw. Fußgänger zur Gänze auszuschließen sondern lediglich zu beschränken.

Verkehrsregeln in einer Fahrradstraße:
  • In einer Fahrradstraße ist außer dem Fahrradverkehr jeder Fahrzeugverkehr verboten; ausgenommen davon sind Einsatzfahrzeuge, Fahrzeuge der Rettung, der Feuerwehr und der Polizei auch ohne eingeschaltetes Blaulicht, Straßendienst, Müllabfuhr, Reparaturfahrzeuge, ... sowie generell das Zu- und Abfahren (z. B. von landwirtschaftliche Grundstücksanrainer)
  • Die Lenker von Fahrzeugen dürfen in Fahrradstraßen maximal 30 km/h fahren. Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden.
  • Auf einer Fahrradstraße haben Fußgänger den Gehsteig bzw. den äußersten Fahrbahnrand oder das Straßenbankett zu benutzen.
  • Radfahrer dürfen in Fahrradstraßen nebeneinander fahren.

HINWEIS: Kommt es zu Begegnungen zwischen zu- bzw. abfahrenden Kraftfahrzeugen und Radfahrern und kann aufgrund der Fahrbahnbreite nicht ausreichend ausgewichen werden, müssen beide Fahrzeuge gemäß § 10 der Straßenverkehrsordnung 1960 anhalten und mit jenem Fahrzeug zurückgefahren werden, mit dem dies leichter möglich ist (was üblicherweise das Fahrrad sein wird).

 


Auch die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes haben heuer schon weitere 250 m² Blühwiese ausgesät.
Foto (v.l.n.r.): Patrick Wunsch, Umweltstadtrat Mag. Franz Ableidinger, Bgm. Karl Harrer und Herbert Klinger).

Blühwiesensonntag am 18. April 2021

Holen auch Sie sich 1 m² Blühwiese für Ihren Garten

„Natur im Garten“ widmet sich 2021 dem Thema Blühwiese, die für Bienen, Schmetterlinge und Co eine unerlässliche Nahrungsquelle sind.
Mit dieser Veranstaltung wollen wir darauf aufmerksam machen, wie wichtig Blühwiesen für unsere Nützlinge sind und jeden einzelnen Bürger zu animieren auch im Eigenheim eine Blühwiese und somit eine Nahrungsquelle für Bienen, Schmetterlinge & Co anzusäen.

Blumenwiesen-Samensackerl stehen daher ab 18. April vor dem Eingang zum Stadtamt Schrems zur freien Entnahme bereit (solange der Vorrat reicht)! Sie können die Samensackerl aber auch kostenlos am „Natur im Garten“-Telefon unter +43 (0)2742/74333 bestellen.

Im Rahmen dieser Aktion findet auch ein Fotowettbewerb statt. Von 18. April bis 1. August 2021 können Sie Ihre schönsten Blühwiesenfotos auf der Aktionsseite www.bluehsterreich.at hinaufladen und großartige Preise gewinnen.

 

 

 

Öffentliche Stellenausschreibung

Bei der Stadtgemeinde Schrems gelangen zwei Dienstposten zur Ausschreibung.

 

 

 

Elisabeth Wagner von der eNu informiert Bürgermeister Karl Harrer über das Projekt Sonnenkraft NÖ

SONNENKRAFT NÖ - Gut fürs Klima, für die Region und fürs Geldbörsel!

Das Land Niederösterreich setzt auf Sonnenstrom: 150 Großflächen-Photovoltaik-Anlagen sollen bis 2024 auf geeigneten öffentlichen Einrichtungen des Landes – zum Beispiel auf Schulen, Kliniken und Amtsgebäuden – gebaut werden. Gemeinsam werden sie 20 Megawatt Strom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf einer niederösterreichischen Kleinstadt mit 5.000 Haushalten und erhöht unsere Unabhängigkeit von globalen Märkten.

Umgesetzt wird das Projekt mit der finanziellen Beteiligung der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, als größtes Bürgerbeteiligungsprojekt Europas. Zwischen ein und fünf Anteile können Interessierte pro Anlage erwerben, ein Anteil kostet 900 Euro. Eine Investition, die sich auszahlt, denn zehn Jahre lang erhalten die Investorinnen und Investoren 10% eingesetzten Geldes, plus 1,75 % Ertrag, zurück.

So einfach geht‘s
  1. Auf der Website www.sonnenkraftwerk-noe.at Bestellformular ausfüllen.
  2. Der Beteiligungs-Vertrag wird sofort per E-Mail zugeschickt. Die Anteile sind 14 Tage für Sie reserviert.
  3. Mit der Einzahlung tritt der Vertrag zwischen Ihnen und dem Land Niederösterreich in Kraft.
  4. Jährlich am 3. Mai, dem Tag der Sonne, erhalten Sie Ihre Rückvergütung inkl. 1,75% Ertrag direkt auf Ihr Konto.

 

 

 

Frühjahrsputz der Stadtgemeinde Schrems


Aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen kann der Frühjahrsputz
am 10. April 2021 nicht in der geplanten Form stattfinden.
Daher wird dieser auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir hoffen,
dass eine Durchführung zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

 

 

 

Im neuerlichen Lockdown bleibt das Altstoffsammelzentrum am Montag, 12. April 2021, geschlossen.


 

 

 

 

Wir testen - auch am Ostermontag

Die Teststraße in der Stadthalle Schrems ist auch am Ostermontag, 5. 4. 2021, 14.00 bis 18.00 Uhr für Sie geöffnet.

Wir ersuchen Sie, von den Testmöglichkeiten laufend regen Gebrauch zu machen!

Nähere Informationen zu den Terminen in den fixen Teststraßen des Bezirkes finden Sie hier.

 

 

 

Ostereier suchen und den Osterbaum am Hauptplatz schmücken

Hallo Kinder!

Ab heute sind im gesamten Stadtgebiet von Schrems Ostereier mit einem roten Kärtchen versteckt. Falls ihr eines findet, nehmt es mit und hängt es auf den Osterbaum am Hauptplatz.

Viel Spaß beim Suchen.


 

 

 

Kunstmuseum Waldviertel - Jahresausstellung ANALOG und Sonderausstellung DIALOG wurden am 20. März eröffnet

Besuchen Sie die neue Jahresausstellung DIALOG sowie die Sonderausstellung DIALOG im Kunstmuseum Waldviertel.
Das Kunstmuseum und der Skulpturenpark sind dieses Wochenende geöffnet!

Leider müssen Museen in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich und Wien von 1. bis 6. April wieder schließen.

Nähere Infos unter: info@daskunstmuseum.at oder 02853/72888-0   www.kunstmuseum.at

 

 

 

UnterWasserReich gewinnt Neptun Hauptpreis 2021

Neun Projekte aus den Fachkategorien WasserFORSCHT, WasserBILDUNG und WasserKREATIV gingen in einem Online-Voting ins Rennen um den Gesamtsieg beim Neptun 2021. Das Ergebnis steht nun fest: Der mit 3.000 Euro dotierte Neptun Hauptpreis geht 2021 an das UnterWasserReich mit der Sonderausstellung "MOOR - Vom Gatsch zum Klima"!

Wir gratulieren herzlich und danken allen, die mitgevotet haben!

Hinweis: Aufgrund der 20 m²-Regel müssen sich alle, die am Eröffnungswochenende (27. und 28. 3. 2021) das UWR besuchen wollen, vorher unter info@unterwasserreich.at oder 02853/76334 anmelden!
Es gibt drei Timeslots:
10.00 bis 12.15 Uhr
12:15 bis 14.45 Uhr
14.45 und 17.00 Uhr

 

 

 

Gemeinde stellt NÖ Bauordner kostenlos zur Verfügung

Die Auswahl des Grundstücks, die gewünschte Bauweise, der Energiestandard, die Finanzierung des eigenen Bauvorhabens und vieles mehr, sind zentrale Fragen vor dem Bau der eigenen vier Wände.

Um die Häuselbauer in Schrems bestmöglich zu unterstützen, stellt die Gemeinde Schrems den NÖ Bauordner der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) samt Gutschein für eine Energieberatung kostenlos zur Verfügung. Dieser steht am Gemeindeamt zur Abholung bereit.

"Als Gemeinde ist es uns ein Anliegen, dass jeder Schremser seinen Traum vom Haus verwirklichen kann und seinen Platz in unserer Gemeinde findet. Dabei stehen viele Entscheidungen an, die man heute trifft, jedoch noch Jahrzehnte nachwirken. Besonders, wenn es um eine nachhaltige, kosteneffiziente und energiesparende Bauweise geht.
Der NÖ Bauordner soll die zukünftigen Bauherren und Baufrauen auf diesem Weg begleiten. Er enthält wichtige Informationen rund um das Thema Neubau, Checklisten und Planungshilfen", zeigt sich Bürgermeister Karl Harrer begeistert.

 

 

 

Mittelschule Schrems geht zukunftsweisenden Weg

Das Land Niederösterreich will künftig neue Impulse gegen den Fachkräftemangel in sozialen Berufen setzen. Sowohl Bildungsdirektor Johann Heuras als auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister verwiesen in einem Pressegespräch vergangene Woche auf die Bedeutung der Vernetzung von Schule und sozialen Berufen.

Diese Bedeutung hat die Mittelschule Schrems bereits im aktuellen Jahr erkannt und mit umfangreichen Planungen zur Umsetzung dieser Thematik begonnen. Ab dem kommenden Schuljahr wird in Schrems als erster Standort im Oberen Waldviertel die Möglichkeit eines Sozialzweiges in Schwerpunktform angeboten. „Wir können eine gute Bandbreite an Inhalten durch soziale Zusatzqualifikationen unserer Kolleg*innen abdecken und unseren Kindern im Sozialzweig einerseits das Know-how der Versorgung von Menschen vom Baby bis ins hohe Alter näher bringen – andererseits besteht für alle Schüler*innen auch die Möglichkeit, sich im Rahmen von Erste-Hilfe-Kursen auf akute Notfälle vorzubereiten“, so Direktorin Romana Weisgram. Qualifizierte Trainerausbildungen ermöglichen es auch, dass die Schüler*innen nach absolvierten Sozialmodulen nicht nur Noten, sondern auch offizielle Zertifikate ausgehändigt bekommen.

 

 

 

Neptun Wasserpreis geht an UnterWasserReich - nun wird Gesamtsieger ermittelt - mitvoten und gewinnen!

In der Kategorie WasserBILDUNG hat sich unser Naturpark-Besucherzentrum mit der interaktiven Sonderausstellung "Moor - Vom Gatsch zum Klima" den 1. Platz des Neptun Wasserpreises gesichert. Nun wird aus insgesamt neun Preisträgern der Gesamtsieger ermittelt.
Entscheiden Sie mit: Neun Projekte gehen ins Rennen um den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis beim Neptun Wasserpreis 2021. Das Voting läuft bis 21. März 2021 – 24.00 Uhr. Das Gewinnerprojekt wird am 22. März 2021, dem Weltwassertag, verkündet.
Wenn Sie den Gewinnspielbedingungen zustimmen, nehmen Sie außerdem an der Verlosung von drei Gutscheinen für Führungen im Donaukraftwerk Freudenau teil – zur Verfügung gestellt von VERBUND.

 

 

 

 

Schritt für Schritt zum Radbasisnetz in der Kleinregion Waldviertler StadtLand

Sechs Gemeinden der Kleinregion Waldviertler StadtLand rund um Gmünd und Schrems haben sich dem Ziel verschrieben, den Anteil des Radverkehrs zukünftig zu erhöhen. Die Erstellung des „Radbasisnetzes“ ist ein wichtiger Schritt dorthin. Finanziert werden die ersten Planungsschritte durch das Land NÖ.

Nach der Auftragsvergabe des Grobplanungsarbeiten für ein gemeindeübergreifendes Radwegenetz an das Ingenieurbüro kpp consulting und der Auftaktveranstaltung im Jänner wurden nun bereits in allen beteiligten Gemeinden erste Befahrungen und Vor-Ort-Gespräche absolviert. Dabei zeigte sich für das Planerteam, dass es in allen sechs beteiligten Gemeinden (Gmünd, Großdietmanns, Hoheneich, Kirchberg am Walde, Schrems und Waldenstein) bereits sehr genaue Vorstellungen über die erforderlichen Investitionen gibt.
Konkret wurden mögliche Trassenverläufe, Lückenschlüsse innerhalb der Katastralgemeinden oder fehlende Verbindungsstücke zu den Nachbargemeinden begutachtet. Auch die Anbindung an den öffentlichen Verkehr (Bahnhöfe, Busbahnhöfe) und die Erschließung von bestehenden und zukünftigen Siedlungsgebieten sollen bei der Planung berücksichtigt werden. Ebenso ist die Vorplanung für einen sogenannten „Radschnellweg“ zwischen Gmünd und Schrems Projektbestandteil. Erste Kostenschätzungen der projektierten Vorhaben werden einen Überblick über die zukünftigen Investitionen ermöglichen.
In der Gesprächsrunde mit den Gemeinden hat sich gezeigt, dass die Motivation der zuständigen Gemeindevertreter sehr hoch ist. Die Umsetzbarkeit einzelner Projekte ist allerdings auch stark von externen Faktoren abhängig, wie z. B. der gegebenen Topografie (Steigungen, Bäche und Flüsse) oder dem Vorhandensein von ausreichend Platz entlang bestehender Straßen.

Bgm. Karl Harrer ist dennoch überzeugt: „Der Ausbau der Radwege in unserer Region ist ein Gebot der Zukunft! Jetzt müssen die Weichen für das große Potential des Radverkehrs der kommenden Jahre gestellt werden.“

Seit Herbst 2020 sind die neuen Radweg-Förderrichtlinien des Landes Niederösterreich in Kraft. Diese sollen den Gemeinden die Umsetzung der erforderlichen Investitionen finanziell erleichtern. Die Grobplanungen für das Radbasisnetz in der Kleinregion Waldviertler StadtLand sollen noch in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Das Projekt wird vom Ingenieurbüro kpp consulting und der NÖ.Regional begleitet und vom Land NÖ finanziert.


 

 

 

Errichtung Stromtankstelle Stadthallenparkplatz – Baubeginn

Im Rahmen der Bemühungen zum Ausbau der Elektromobilität wurde durch die Stadtgemeinde Schrems auch die Errichtung von E-Ladestationen beschlossen. Eine dieser Stromtankstellen wird am Stadthallenparkplatz errichtet. Da die EVN Grabarbeiten zur Verlegung einer Trafostation unter anderem auch in der Dr.-Karl-Renner Straße durchführen muss, wurde mit den Verantwortlichen Kontakt aufgenommen und es können zur Nutzung höchstmöglicher Synergien die erforderlichen Leitungen zur Stromtankstelle in der Leitungstrasse der EVN mitverlegt werden. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich am Montag, 1. März 2021 beginnen.

 

 

 

Foto (von links): StR Mag. Franz Ableidinger, Bgm. Karl Harrer und Ing. Stefan Apfelthaler vom Bauamt beraten über die Ausgestaltung des künftigen Buswartehäuschens für die Bushaltestelle Wohnpark in der Budweiser Straße.

Drei neue Bushaltestellen ab 1. März 2021 in Betrieb

Um den Waldviertler Wohnpark sowie den Ortsteil Neu-Niederschrems besser an den öffentlichen Verkehr anzubinden wurde über Betreiben der Stadtgemeinde Schrems vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) die Linie 742 adaptiert und von der Gemeinde neue Bushaltestellen errichtet.
Damit haben unsere Kinder aus dem Waldviertler Wohnpark nun auch die Möglichkeit, mit dem Bus zur Schule zu fahren (die Aufstellung eines Buswartehäuschens ist noch für das Frühjahr 2021 geplant).
Für die Kinder in Neu-Niederschrems verkürzt sich die Fahrzeit aufgrund der neuen Linienführung um bis zu 20 Minuten.
Weiters wurde in Einschichten eine zusätzliche Bushaltestelle in Fahrtrichtung Gebharts errichtet, sodass nunmehr auch dort die Fahrgäste aus- bzw. zusteigen können.

Die neuen Fahrpläne treten nun mit 1. 3. 2021 in Kraft. Die Änderungen können über anachb.vor.at bzw. die VOR AnachB App abgerufen werden. Unter www.vor.at gibt es unter den Fahrplanservices die Fahrpläne auch als PDF zum Download und zum Ausdrucken.

 

 

 

Foto (von links): Ing. Christoph Tüchler mit Bgm. Karl Harrer, Alois Mörzinger vom Hobbyfischereiverein und StR Ernst Hobecker bei der Besichtigung des sanierten Dammes.

Sanierung Eliasteich - Restarbeiten im Frühjahr 2021

Die nach einem Dammbruch erforderliche, aufwändige Sanierung des Eliasteichs konnte nun beinahe abgeschlossen werden.
Die Bauarbeiten wurden von den Firmen Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH (Planung Sanierungskonzept, geotechnische Beurteilung, Ausschreibung und Bauaufsicht), Swietelsky (Herstellung Spundwand sowie Stahlbetonwand beim Mönch) sowie Stangl (Teichräumung) fachgerecht ausgeführt, die Gesamtkosten dafür beliefen sich auf € 251.760,03 brutto. Die technische und rechtliche Koordination des Projektes wurde in der Gemeindeverwaltung durch Ing. Christoph Tüchler durchgeführt, der Städtische Bauhof unterstützte die Arbeiten der Baufirmen mit 58,50 Arbeitsstunden.
Offen ist nun noch die Herstellung der Weganlage über den Damm sowie die statische Beurteilung der Tragfähigkeit des Dammes für die Fahrzeugnutzung. Bis dahin muss aus Sicherheitserwägungen das bestehende Fahrverbot aufrechterhalten werden.

 

 

 

Online-Vorträge des NÖ Zivilschutzverbandes zum Thema Blackout

Blackout beschreibt einen überregionalen und längerfristigen Totalausfall des Stromnetzes.  Ursachen sind extreme Wettererscheinungen, technische Gebrechen und auch menschliches Fehlverhalten. Sabotage und terroristische Anschläge, sowie auch Cyberangriffe könnten ebenfalls eine Ursache für ein Blackout sein.
Fällt der Strom aus, sind wir eingeschränkt. Alltägliche Dinge wie Kochen, Heizen, Licht, Kommunikation usw. werden zur Herausforderung. Durch entsprechende Vorsorge und Kenntnis der persönlichen Infrastruktur können im Vorfeld diese Auswirkungen minimiert werden.
Der NÖ Zivilschutzverband hat zu diesem Thema nun eine Online-Votragsreihe auf Youtube gestellt. Reinschauen lohnt sich!

Teil 1: https://youtu.be/VmwivzDhhGA
Teil 2: https://youtu.be/MjYk-h10-_4
Teil 3: https://youtu.be/bccLkyT_SUA

 

 

 

Gelungene Sanierung der Ökostation Waldviertel in Gebharts

Das 120 Jahre alte gemeindeeigene Gebäude ist Sitz der Ökologischen Station Waldviertel, ein Institut des Bundesamts für Wasserwirtschaft. Es fügt sich nach der Sanierung mit seiner ansprechenden Außenfassade harmonisch in das Ortsbild ein.
Durch die Mitarbeit der Bediensteten der Stadtgemeinde Schrems - Planung und Bauaufsicht: Ing. Stefan Apfelthaler, Mithilfe Zimmererarbeiten Städtischer Bauhof mit 238 Arbeitsstunden - konnte das Projekt mit Gesamtkosten von € 84.946,27 brutto und damit im budgetierten Kostenrahmen endabgerechnet werden. Die ebenfalls geplante Fotovoltaikanlage wurde nicht ausgeführt, da diese aufgrund bestehender Verträge des eingemieteten Bundesamts mit einem Energieversorger durch den Bund errichtet werden soll. Durch die kompetente Bauabwicklung der Firmen
  • kpp consulting gmbh: Baustellenkoordination
  • Elektro Zeller: Elektroarbeiten
  • Wolfgang Ableitinger: Installateurarbeiten
  • Holzbau Lukas: Zimmererarbeiten
  • Braunsteiner-Zeiler Bau GmbH sowie
  • Spenglerei Andreas Fraissl: Spenglerarbeiten
konnten die Sanierungsarbeiten mit einer Bauzeit von knapp 6 Wochen fertiggestellt werden!

 

 

 

Informationen zum Thema Corona in 17 Sprachen

Der Österreichische Integrationsfonds bietet Informationen zum Thema Corona sowie Covid-19-Onlinberatung für Migrant/innen und Flüchtlinge in 17 verschiedenen Sprachen an.

 

 

 

Aktion "Füreinander NÖ" sucht auch in Schrems Freiwillige

Die Stadtgemeinde Schrems unterstützt auch aktiv die Aktion „Füreinander Niederösterreich“, organisiert vom NÖ Zivilschutzverband, dem NÖ Jungendrat und der Landesgesundheitsagentur. Gesucht werden für die Unterstützung beim Besuchermanagement in den Pflege- und Betreuungszentren freiwillige HelferInnen. Auf www.fuereinanderniederösterreich.at kann man sich informieren und ganz einfach anmelden. Folder sind auch im Infopoint des Stadtamtes Schrems erhältlich.
Am Foto: Bgm. Karl Harrer, Vzbgm. Peter Müller, Zivilschutzbeauftragter Ernst Mlejnek sowie Sicherheitsgemeinderat und Zivilschutzbeauftragter-StV. Martin Speychal.

 

 

 

Die größte Bildungsmesse Österreichs - BeSt digital 2021

Von Donnerstag, 4. März, bis Sonntag, 7. März, lädt die BeSt³ –  Österreichs größte Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung –  alle Bildungsinteressierten ein, sich umfassend zu informieren. Veranstalter der Messe sind das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das Arbeitsmarktservice Österreich (AMS).

Der digitale Messebetrieb mit Aussteller-Chats und Live-Programm läuft von täglich von 9 bis 17 Uhr. Das Angebot ist kostenlos nutzbar und ohne Anmeldung zugänglich. Der Zugang zu allen Angeboten ist barrierefrei.

>> Flyer
>> nähere Informationen finden Sie hier

 

 

 

Lehrgang für Fach-Sozialbetreuung im Schulzentrum Gmünd

 

 

 

Bürgerinformation betreffend Corona-Impfung und regelmäßige Testungen in Schrems bzw. im Bezirk Gmünd

Bürgermeister Karl Harrer informiert über die weitere Vorgangsweise betreffend der Corona-Impfung bzw. die Möglichkeit, sich ab 25. 1. 2021 im Bezirk Gmünd kostenlos testen zu lassen.

 

 

 

Langlaufen in Schrems

Im Gebiet "Herrenteich" wurde von der Stadtgemeinde Schrems eine Langlaufloipe gespurt (Einstieg beim UnterWasserReich).
Die gesamte Loipe ist rund 3 km lang, es besteht aber auch die Möglich, eine kürzere Strecke von ca. 1 km zu befahren. Der Großteil der Strecke ist gut befahrbar. An manchen Stellen befindet sich aufgrund des starken Windes in den vergangenen Tagen nur eine geringe Schneeschicht. Aufgrund der prognostizierten Schneefälle in den nächsten Tagen, sollte das jedoch besser werden.
Bitte weichen Sie nicht von der gespurten Loipe ab (Privatgrundstücke!)

Viel Spaß beim Langlaufen!

 

 

 

Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2021/22

Vom 11. 1. bis 5. 2. 2021 findet die Kindergarteneinschreibung für das kommende Kindergartenjahr statt.
Nähere Informationen zum Ablauf aufgrund der aktuellen Corona-Regelung finden Sie hier.

 

 

 

Geflügel ist ab 7. 12. 2020 u. a. in geschlossenen bzw. zumindest oben abgedeckten Stallungen zu halten

Das vermehrte Auftreten von Ausbrüchen der Geflügelpest "Vogelgrippe" in ganz Europa erforderte die Novelle der Geflügelpest-Verordnung. In Gebieten mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko (im Bezirk Gmünd sind die Gemeinden Gmünd, Großdietmann, Hoheneich, St. Martin, Schrems, Unserfrau-Altweitra und Weitra betroffen) gelten bestimmte Sicherheitsmaßnahmen.

Nähere Informationen:
Rundschreiben des Amtes der NÖ Landesregierung
Novelle 2020 der Geflügelpest-Verordnung 2020
Information des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

 

 

 

Das Altstoffsammelzentrum ist derzeit geschlossen.

 

 

Eislaufplatz im Citycenter geöffnet!

Ab  Dienstag 29. Dezember geht unser Eislaufplatz in Betrieb. Die Verhaltensregeln sind auf Grund der derzeit geltenden Covid 19 Bestimmungen festgelegt worden. Bitte alle Eisläuferinnen und Eisläufer sich unbedingt daran zu halten. Nur so kann der Betrieb ermöglicht werden. Bitte um Verständnis dafür. Das City Center Schrems und die Stadtgemeinde Schrems freuen sich, euch dieses sportliche Vergnügen trotz Corona anbieten zu können.  

 

 

Baum- und Strauchschnittabfuhr verschoben

 

 

 

 

 

Wichtige Links:

Wohnen im Waldviertel
Immobilien Grundstücke
Berufsbilder in Schrems
Arbeitsmarktservice
Karriere.at
Kleinregion Stadt Land Waldviertel

 

 

Stadtgemeinde Schrems
Hauptplatz 19, 3943 Schrems
Telefon: +43 (0)2853 77454-0
Telefax: +43 (0)2853 77454-44
E-Mail: gemeinde@schrems.at

AMTSZEITEN:
Montag: 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 11.30 Uhr