Logo der Stadtgemeinde Schrems


 

 

 

 

 


Glasfaser-Breitbandausbau in der Stadtgemeinde Schrems

Ausgabe Starterpaket

Die Ausgabe der Breitband-Starterpakete erfolgt ausschließlich jeden Montag von 16:00 - 18:00 Uhr im Stadtamt Schrems Zimmer 6 (Bauamt/Infrastruktur) bei Herrn Tüchler!

Allgemeines

Das Land NÖ hat im Jahr 2014 eine Breitbandinitiative gestartet. Ziel ist es, bis 2030 alle Haushalte und Betriebe in Niederösterreich mit einem zukunftssicheren Glasfaser-Breitbandanschluss zu versorgen. Breitbandanschlüsse mit Glasfaser sind die schnellste und zuverlässigste Technologie nicht nur für den Internet-Zugang, sondern auch für zukünftige Telekommunikationsdienste. Sie können viele hundert Mal schneller als Lösungen über Funk (LTE, Mobilfunk) oder Kupfer (ADSL, VDSL, etc.) sein.
Nähere Informationen finden sie hier: https://noegig.at/ 

Die Stadtgemeinde Schrems ist Teil der Glasfaser-Pilotregion „Waldviertler StadtLand“ – deshalb wird bei uns das Breitband-Glasfasernetz flächendeckend in jedem Straßenzug und bis zu jeder einzelnen Liegenschaft errichtet. Wir sind damit eine der ersten Regionen in ganz Österreich, die flächendeckend superschnelles Internet bekommen!

 

Fragen und Antworten rund um Glasfaser

Was ist „Glasfaser“ eigentlich?
Wenn bei einem Breitbandprojekt von „Glasfaser“ oder „Lichtwellenleiter“ gesprochen wird, so sind damit Datenleitungen gemeint, die aus haardünnem, flexiblem Glas bestehen und die Übertragung von Daten mittels Licht erlauben. Das ist die bei weitem schnellste Möglichkeit, Daten zu übertragen. Ein echter Glasfaseranschluss bis zum Haushalt ist schon heute bis zu 100 Mal schneller als Breitband über alte Telefonleitungen oder Funk. Wichtig ist dabei, dass die Glasfaser tatsächlich bis zu jedem Gebäude reicht und nicht schon einige hundert Meter oder einige Kilometer vor dem Haus endet. Nur dann sind wirklich hohe Geschwindigkeiten in beide Richtungen möglich.
Das Land NÖ will daher bis 2030 alle Haushalte und Betriebe in Niederösterreich mit einem zukunftssicheren Glasfaser-Breitbandanschluss versorgen und hat dazu die NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (NÖGIG) ins Leben gerufen.

Wie sieht es mit Funklösungen aus? Das neue Mobilfunknetz LTE soll doch so schnell sein?
Ein Breitbandanschluss über Funk kann niemals ein Leitungs-Breitband ersetzen. Der Grund: bei allen Funktechnologien müssen sich die Kunden die vorhandene Bandbreite teilen. Das gilt auch für die neue Mobilfunktechnologie LTE/4G, die auch im Waldviertel immer öfter ausgebaut wird. Zwar sind hier am Papier bis zu 100 Mbit/s möglich, aber nur, wenn jeder Kunde seinen eigenen Sender (Fachleute sprechen von Basisstationen) hätte. Wenn jedoch in einem Ort z. B. 10 oder 15 Kunden gleichzeitig das mobile Breitband nutzen, so muss man die Bandbreite entsprechend teilen – und es bleibt nur noch wenig für den Einzelnen übrig. Gerade zu Zeiten, wo das Internet viel genutzt wird (z.B. am Abend) wird das bald zu einem Problem. Dazu kommen bei vielen Funklösungen noch Probleme mit der Qualität und Stabilität der Verbindung. Gerade beim Videoschauen z.B. auf YouTube oder mittels ORF TVthek ist das sehr ärgerlich.

Fazit:
Glasfaser ist die schnellste und zuverlässigste Technologie nicht nur für den Internet-Zugang sondern etwa auch für Telefonie oder Fernsehen und dabei viele hundert Mal schneller als Lösungen über Funk (LTE, Mobilfunk) oder Kupfer (ADSL, VDSL, etc.). Dazu ist es aber wichtig, dass die Glasfaser wirklich bis ins Haus reicht. Ansonsten bremsen auf den letzten Metern Telefonleitungen, Koaxialkabel oder Funkstrecken die Geschwindigkeit!

Wie geht es dann von Schrems aus weiter?
Jeder Breitbandanbieter hat heute große Überland-Glasfasernetze. Sie werden benötigt, um Städte und Orte miteinander zu verbinden. Über diese Überland-Glasfasernetze werden künftig die Daten unseres Glasfasernetzes geführt. Also: Glasfaser vom Wohnzimmer bis in die Zentralen (etwa in Wien)!

Wann bekomme ich „mein“ Glasfaser?
Die Stadtgemeinde Schrems ist Teil der Breitband-Pilotregion „StadtLand“, in der flächendeckend in jedem Straßenzug und bei jeder Liegenschaft Glasfaser-Breitbandanschluss hergestellt wird. Die Katastralgemeinden Gebharts, Lang- und Kurzschwarza sowie Pürbach und Ehrenhöbarten sind bereits flächendeckend versorgt. Der Ausbau des übrigen Gemeindegebietes soll 2018 fertiggestellt werden.

Sollten Sie den Telefonanbieter ebenfalls wechseln wollen, können Sie übrigens selbstverständlich ihre bisherige Telefonnummer beibehalten. Der von Ihnen gewählte Anbieter berät Sie sicher gerne.

Was kostet mich das?
Bis zum 31. Mai 2017 waren für jene Haushalte, die sich für einen Glasfaseranschluss entschieden haben das benötigte Material (Kabel, Anschlussboxen etc.) kostenlos und es entfiel auch die Anschlussgebühr. Lediglich die Verlegung auf eigenem Grund mit dem beigestellten Material war von den Hauseigentümern zu übernehmen. Bei Abgabe einer Willenserklärung nach diesem Zeitpunkt ist neben der Herstellung auf eigenem Grund eine einmalige Anschlussgebühr von € 600,-- zu bezahlen.

Für Privatkunden gibt es eine Preisgarantie: Für die Dauer der Nutzung ist gewährleistet, dass zumindest eines der verfügbaren Internet-Produkte € 36,00 nicht übersteigt (inklusive Umsatzsteuer und wertgesichert).


Wie installiere ich die Glasfaserleitung auf meiner Liegenschaft und in meinem Haus/Wohnung?
Die zu verlegende Leitung ist nur ca. 1 Zentimeter im Durchmesser und es ist daher kein großer Grabungsaufwand erforderlich. Glasfaser ist auch frostresident und braucht daher auch nicht tief unter der Erde verlegt werden (angeraten wird eine Verlegetiefe von 40 cm). Es können auch Leerverrohrungen verwendet werden, in denen auch Stromkabeln verlaufen, da diese sich nicht gegenseitig stören.
Für eine Beratung zur Verlegung im Haus stehen Ihnen auch unsere örtlichen Elektriker, die von der NÖGIG entsprechend geschult wurden, zur Verfügung.


Für nähere Auskünfte:
NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft:
Ewald Bauer (Breitbandkoordinator nöGIG)
Telefon: +43 (0)680 2114908

Willenserklärung:

Hier können Sie die erforderliche Willenserklärung herunterladen: Willenserklärung

Provider:

Eine Übersicht der Provider für die Pilotregion Waldviertler StadtLand finden Sie unter folgendem Link: http://netz.optisis.at/


 

 

 

 

 

Wichtige Links:

Wohnen im Waldviertel
Immobilien Grundstücke
Berufsbilder in Schrems
Arbeitsmarktservice
Karriere.at
Kleinregion Stadt Land Waldviertel

 

 

Stadtgemeinde Schrems
Hauptplatz 19, 3943 Schrems
Telefon: +43 (0)2853 77454-0
Telefax: +43 (0)2853 77454-44
E-Mail: gemeinde@schrems.at

AMTSZEITEN:
Montag: 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 11.30 Uhr